Sachkunde – Warum?

Wofür brauche ich die Sachkunde?

Der Erwerb der Sachkunde ist eine Voraussetzung dafür, dass man eine waffenrechtliche Erlaubnis (Waffenbesitzkarte, Waffenbesitzkarte für Sportschützen, Waffenschein, Munitionserwerbschein etc.) von der zuständigen Waffenbehörde (Landratsamt, Kreisverwaltungsamt, Bürgermeisteramt etc.) erhält.

Insgesamt gibt es sechs Voraussetzungen, um eine waffenrechtliche Erlaubnis ausgestellt zu bekommen. Je nach Art der Erlaubnis müssen alle oder nur bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Zum Beispiel müssen bei einem Waffenschein alle Voraussetzungen, bei einem “kleinen Waffenschein” nur Ziffer 1. bis 3. erfüllt sein. Für den Erwerb einer Waffenbesitzkarte (grüne WBK) oder Waffenbesitzkarte für Sportschützen (gelbe WBK) müssen die Voraussetzungen Ziffer 1. bis 5. erfüllt sein.

VoraussetzungWo steht das?Erläuterungen
1. Alter (mind. 18 Jahre)§ 2 Abs. 1 WaffG(1) Der Umgang mit Waffen oder Munition ist nur Personen gestattet, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
2. Zuverlässigkeit§ 5 WaffGZusammenfassung: Verurteilung wegen Straftaten, Mitglied in verbotenen Vereinen, Bestrebung gegen verfassungsmäßige Ordnung etc.
3. Persönliche Eignung§ 6 WaffGZusammenfassung: Geschäftsunfähigkeit (auch beschränkte), Alkohol- oder Drogensucht, ärztliches Zeugnis bei unter 25-Jährigen etc.
4. Sachkunde§ 7 WaffG, § 1 AWaffVKurs mit Prüfung z.B. bei einem Lehrgangsträger wie hier
5. Bedürfnis§ 8 WaffG, § 14 WaffGAllgemeines Bedürfnis und Bedürfnis für Sportschützen
6. Haftpflichversicherung§ 4 Abs. 1 Ziffer 5 WaffG(,,,) 5. bei der Beantragung eines Waffenscheins (…) eine Versicherung gegen Haftpflicht (…) nachweist.

Wie oben schon erwähnt gibt es von der Waffenbesitzkarte zwei Arten, die sich in der Farbe unterscheiden: Die “Grüne” und die “Gelbe”. Die Voraussetzungen Ziffer 1. bis 5. gelten für beide Arten.

Der Unterschied besteht darin:
Die “gelbe Waffenbesitzkarte”
– gibt es ausschließlich nur für Sportschützen, keine Jäger oder andere
– nur für ganz bestimmte Waffen (Einzellader-Langwaffen, einläufige Einzellader-Kurzwaffen, Perkussionswaffen, Repetierer)
– Bedürfnis: nur bei Erstausstellung vom Verband, für den Kauf einer Waffe später nicht mehr
– die Waffe kann sofort gekauft werden, es ist kein Voreintrag von der Waffenbehörde notwendig
– Anmeldung und Eintragung der Waffe bei der Waffenbehörde innerhalb 14 Tagen nach Kauf
– für max. 10 Waffen der oben genannten Art

Die “grüne Waffenbesitzkarte”
– für alle anderen Waffen, die nicht auf die gelbe Waffenbesitzkarte eingetragen werden können
– ein Bedürfnis vom Verband ist nachzuweisen
– ein Voreintrag von der Waffenbehörde ist erforderlich, bevor gekauft werden kann
– der Kauf muss innerhalb 14 Tagen bei der Waffenbehörde gemeldet und in die WBK eingetragen werden

Alter (1.), Zuverlässigkeit (2.) und persönliche Eignung (3.) werden von der Behörde nach Antragseingang durch Anfrage bei verschiedenen anderen Behörden (Amt für Verfassungsschutz, zuständige Polizeidienststelle, Verfahrensregister der Staatsanwaltschaft, Bundeszentralregister etc.) geprüft.

Die Sachkunde (4.) gem. § 7 WaffG wird durch eine Bescheinigung des Lehrgangträgers nachgewiesen. Diese Bescheinigung wird mit Absolvieren dieses Kurs hier erworben.

Das Bedürfnis (5.) wird durch eine Bescheinigung des Schießsportverband auf Antrag des Vereinsmitglieds nachgewiesen.
Meist verlangt der Schießsportverband ein ausgefülltes und vom Vereinsvorsitzenden bestätigtes Formular. Mit diesem wird eine Mindestmitgliedschaft von 12 Monaten, das monatliche (12- bzw. 18-malige) Schießtraining, die Bezeichnung der Waffenart (Gewehr, Pistole, Revolver) und der genauen Bezeichnung der Waffe mit Angabe der Disziplin aus der Sportordnung bestätigt.
Für die “gelbe Waffenbesitzkarte” ist einmalig zur Erstausstellung der WBK eine Bescheinigung des Schießsportverbands erforderlich, wobei bei Beantragung die Angaben zur Waffenart, Waffe und Disziplin entfällt.

Bei der ersten Beantragung einer WBK muss das Formular der ausstellenden Behörde (in der Regel auf der Internet-Seite) ausgefüllt und unterschrieben mit den Bescheinigungen für die Sachkunde und das Bedürfnis abgegeben werden.
Bei Beantragung eines Erwerbseintrags für eine weitere Waffe in eine bereits bestehende WBK bedarf es keiner Sachkundebescheinigung mehr.

Siehe hierzu auch “Der Weg zur eigenen Sportwaffe“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.