Sachkunde – Inhalt

Lehrgangsinhalte / Prüfung

Im Sachkundekurs werden folgende Inhalte eingehend besprochen, mit Beispielen unterlegt, praktisch an Exponaten gezeigt und geübt:

Waffenrechtliche Grundlagen (WaffG, AWaffV und WaffVwV)

  • Begriff der Waffen (Anlage 1 Abschnitt 1 WaffG)
  • Umgang mit Waffen und Munition (§ 2 WaffG)
  • Waffenrechtliche Erlaubnisse
  • Voraussetzungen der Erteilung einer WBK
  • Transport von Waffen / Führen von Waffen
  • Munition
  • Schießen
  • Kinder und Jugendliche
  • Aufbewahrung (§ 36 WaffG i.V.m. §§ 13 ff. AWaffV)
  • Rechtliche Bezüge zum Ausland (EU- und sonstige Länder)
  • Anzeige-, Ausweis- und Auskünfte- und Vorzeigepflichten (§§ 37 ff. WaffG)
  • Rücknahme und Widerruf (§ 45 WaffG) und weitere Maßnahmen (§ 46 WaffG)
  • Sonstige waffenrechtliche Regelungen
  • Straf- und Bußgeldvorschriften (§§ 51 ff. WaffG, § 34 AWaffV)

Beschussrechtliche Grundlagen

  • Waffenbeschuss
  • Verbringen von in Nicht-CIP Ländern erworbenen Schusswaffen nach Deutschland
    (§ 24 Abs. 3 WaffG)
  • Munitionsprüfung

Notwehr und Notstand

  • Begriff der Straftat
  • Rechtsgrundlagen für die Rechtfertigungsgründe
  • Definition Notwehr (§ 32 Abs. 2 StGB, §§ 227 Abs. 2 BGB)
  • Definition Notstand (§§ 34, 35 StGB, §§ 228, 904 BGB)
  • Definition Nothilfe

Waffentechnische Grundlagen

  • Grundtypen von Waffen (Definition vgl. Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 1 Nrn. 2.3 ff. und Anlage 2 Abschnitt 2 Unterabschnitt 2 Nrn. 1.7 ff WaffG)
  • Waffenarten (Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 1 Nrn. 2.3 ff WaffG)
  • Sicherungen an Schusswaffen
  • Wesentliche Teile von Schusswaffen
  • Munition und Geschosse (Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 3 WaffG)
  • Ballistik
  • Druckluft-, Federdruck und sonstige Waffen, bei denen zum Antrieb der Geschosse kalte Treibgase Verwendung finden (vgl. Anlage 2 Abschnitt 2 Unterabschnitt 2 Nr. 1.1, 1.2 WaffG)
  • Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen (Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabs. 1 Nr. 2.7 bis 2.9 i.V.m. Anlage 2 Abschnitt 2 Unterabschnitt 2 Nr. 1.3 WaffG)
  • Waffen für Zier- oder Sammlerzwecke (sog. Deko-Waffen)
    (vgl. Anlage 2 Abschnitt 2  Unterabschnitt 2 Nr. 1.5 WaffG)
  • Verbotene Waffen (§ 40 WaffG, Anlage 2 Abschnitt 1 WaffG – Waffenliste)

Handhabung von Schusswaffen

  • Sicherheitsanforderungen
  • Führen der Schusswaffe und Verhalten auf dem Schießstand
  • Schießstandordnung
  • Waffenpflege (-reinigen)

Fertigkeiten im Schießen mit Schusswaffen

  • Schießübungen
  • Schießlehre: Grundhaltungen
  • Waffenfunktionsstörungen

Keine Angst, das scheint hier jetzt mal sehr viel. Aber alle diese Themen werden im Kurs intensiv behandelt, durchgesprochen und anschaulich an Beispielen oder Exponaten erklärt.

Wichtiger Hinweis
Der Sachkunde-Kurs beinhaltet nicht die “Qualifizierung zur verantwortlichen Aufsichtsperson”, kurz Standaufsicht.
Das würde den zeitlichen Rahmen des Kurses sprengen.


Praktische, schriftliche und mündliche Prüfungen

Die Sachkundeprüfung (§ 3 Abs. 1 Nr. 2c AWaffV)

Schriftlicher Teil (Theorie)
– Sachkunde-Prüfungsbogen (BVA-Fragebogen v. 29.04.2021)
– Multible-Choise-Verfahren
– 90 Fragen plus 10 Fragen Notwehr
– Zeit: 120 Minuten
Bestanden:
mind. 75% (75) richtig beantwortet
Mündliche Prüfung: 60-74% (60-74) richtige Antworten
Nicht bestanden: < 60% richtige Antworten

Praktischer Teil
Beachtung der Sicherheitsregeln beim Umgang mit Schusswaffen
– Sichere Handhabung von Schusswaffen und Munition
– Lade-, Entlade-, Spann-, Entspannvorgänge
Nachweis ausreichender Fertigkeiten im Schießen
– Bestätigung des Verein bzw. abgezeichnete Schießkladde oder
– Mind. 5 Schuss mit Kurz- oder Langwaffe
Nicht bestanden:
Erhebliche Mängel im Umgang mit der Waffe oder Verstoß gegen Sicherheitsregeln

Sonstiges
Eine Wiederholung der Prüfung ist möglich.
Die Prüfungskommission bestimmt, ob zur Wiederholung eine erneute Teilnahme an einer kompletten Sachkundeausbildung erforderlich ist.
Prüfungskommission besteht aus drei sachkundigen Personen incl. Lehrgangsleiter.
Ein Vertreter der örtlich zuständigen Waffenbehörde kann in der Prüfungskommission teilnehmen.
Es wird ein Prüfungsprotokoll erstellt.
Jeder Teilnehmer erhält eine Bescheinigung bei erfolgreicher Teilnahme, bei nicht bestandener Prüfung nur auf Anforderung.
Rechtsgrundlagen:
WaffG, AWaffV, WaffVwV, BeschG, 3. WaffV, SprengG